Google lügt Sie an – Wieso eine Google Suche nach Ihrem Unternehmen immer falsche Ergebnisse liefert?

„Bei Google stehen wir super da. Wenn ich nach XYZ suche bin ich immer ganz oben.“

Solche Aussagen bekommt man als Online Marketer regelmäßig zu hören. Natürlich geht das auch in die andere Richtung:

„Ich bin immer hinter der Konkurrenz, wenn ich nach XYZ suche“

Allerdings entspricht das in den seltensten Fällen der Wahrheit. Um genauer zu sein: Es gibt eigentlich gar keine Wahrheit mehr bei Google. Mittlerweile ist jede Google Suche individuell und an den Suchenden angepasst. Wenn Google weiß, dass Sie männlich sind, in Freiburg wohnen und zwischen 40 und 50 Jahre alt sind, erhalten Sie bei der Suche nach „Schuhe kaufen“ komplett andere Ergebnisse als eine Frau aus Lörrach mit Anfang 20.

 

Wieso liefert Google immer andere Ergebnisse aus?

Das Ziel dahinter: Jeder Suchende soll genau die Ergebnisse erhalten, die seinen Interessen am ehesten entsprechen. Dafür verwertet Google eine ganze Menge Daten, welche in die Personalisierung mit einfließen. Dazu gehören:

  • Bisherige Suchanfragen
  • In der Vergangenheit besuchte Webseiten
  • Das jeweilige Endgerät (Mobile, Desktop, Tablet)
  • Der aktuelle Standort
  • Spracheinstellungen
  • Sämtliche Daten aus diversen Google Tools wie:
    • Angeschaute Videos bei YouTube
    • Daten aus Google Maps
    • Daten aus Gmail*
    • Daten aus Google+

Vor allem die in der Vergangenheit besuchten Webseiten sowie der aktuelle Standort verfälschen die Suche nach dem eigenen Unternehmen enorm.

Denn in der Regel ruft man relativ häufig die eigene Seite auf. Entweder weil man sie selbst pflegt, seinen Kunden einen bestimmten Link zusenden möchte oder Geschäftspartnern, Freunden, Familie, etc. etwas zeigen möchte. Aufgrund dieser Besuche, geht Google davon aus, dass die Seite für Sie von besonderem Interesse ist. Folglich wird sie Ihnen deutlich weiter oben angezeigt als jemandem der zuvor noch nie auf Ihrer Seite war.

Das gleiche Phänomen lässt sich aber auch in die andere Richtung beobachten. Viele besuchen relativ häufig die Seite des oder der direkten Konkurrenten. Daher ist es gut möglich, dass die Konkurrenz über der eigenen Seite angezeigt wird, obwohl man eigentlich besser gelistet ist als der Mitbewerber.

 

So erhalten Sie unverfälschte Ergebnisse

Um einen etwas genaueren Eindruck zu erhalten, wo Sie mit Ihrer Seite tatsächlich stehen, sollten Sie in den privaten Modus wechseln. Bei Chrome gehen Sie dabei einfach rechts oben auf die Einstellungen und wählen dort das „Inkognito-Fenster“ aus.

Alternativ können Sie auch über die Tastenkombination Strg + Umschalt + N ein neues privates Fenster öffnen. Wenn Sie jetzt nach Ihren favorisierten Keywords suchen, werden die zuvor getätigten Suchen ausgeblendet und Sie erhalten einen etwas besseren Einblick in die Google Suchergebnisse.

Google Inkognito Modus

Aber selbst das gibt Ihnen noch keine Sicherheit. Denn Google zieht selbst im Inkognito Modus immer noch den Standort mit hinzu.

Zudem fährt Google, wie es übrigens in modernem Online Marketing Standard sein sollte, regelmäßig diverse Tests durch.

So kann es sein, dass man zufällig gerade in einem Google Test hängt und dadurch völlig andere Suchergebnisse erhält als der Kollege am Schreibtisch gegenüber.

 

Welche Daten soll ich nun analysieren?

Viel interessanter sind sowieso die Daten, die Ihnen eine manuelle Suche gar nicht liefern kann. Beispielsweise:

  • Wie viele Besucher kommen regelmäßig über Google?
  • Über welche Suchanfragen kamen sie auf Ihre Webseite?
  • Auf welchen „Landingpages“ landen die Besucher?
  • Was machen die User auf Ihrer Seite?

Diese Erkenntnisse erhalten Sie nur über diverse Analyse Tools. Einerseits gibt es da die kostenlosen Google Tools, welche ich jedem Webseitenbetreiber zwingen empfehlen würde: Google Analytics und die Google Search Console. Zusätzlich kann man sich ein paar externer SEO Tools bedienen wie beispielsweise Sistrix oder Ryte (ehemals Onpage.org).

 

Google Analytics

Google Analytics misst alles was auf Ihrer Webseite so vor sich geht. Mittlerweile ist das kostenlose Analyse Tool sehr weit verbreitet. Laut diversen Studien nutzen aber nur die wenigsten die Daten um daraus weitere Maßnahmen abzuleiten. Der Funktionsumfang ist riesig, selbst langjährige Analytics Profis lernen hier regelmäßig dazu.

Ich bin selbst kein Experte für Analytics, kenne mich aber soweit aus, dass ich das herausfinden kann, was ich für meine Zwecke wissen möchte. Wenn Sie auf der Suche nach einen langjährigen Analytics Profi sind, kann ich Ihnen gerne diverse Experten aus meinem Netzwerk empfehlen. Anbei möchte ich Ihnen zeigen, wie Sie herauszufinden wie viele Besucher tatsächlich organisch über Google auf Ihre Webseite zugreifen und was diese dort überhaupt machen.

  1. Gehen Sie zunächst einmal auf Segmente und wählen Sie dort „organische Zugriffe“ aus. Nun sehen Sie alle User die tatsächlich über Google auf Ihre Seite gekommen sind.
  2. Wählen Sie nun zusätzlich einen längeren Zeitraum aus, gerne auch mehrere Jahre. Jetzt sehen Sie ob sich die Zahl der Zugriffe verbessert, verschlechtert oder eher stagniert ist.
  3. Nun schauen Sie einmal auf die wichtigsten Daten wie Time on Site, Anzahl der Seiten oder die Absprungrate. Aber auch hier ist Vorsicht geboten. Eine hohe Absprungrate mit nicht zwingend schlecht sein. Es kann genauso sein, dass die User auf Ihrer Seite auf Anhieb fündig geworden sind und damit Ihr Problem gelöst wurde.
  4. Sehen Sie die Kennzahlen immer in Relation mit den anderen Werten. Wenn Ihre Kunden beispielsweise im Schnitt nur sehr kurz auf Ihrer Seite bleiben obwohl Sie dort sehr viel zu erzählen haben, sollten Sie sich Gedanken machen woran das liegen könnte.

 

Google Search Console:

Noch mehr Genauigkeit über die genauen Suchbegriffe erhalten Sie über die Google Search Console, welche Sie hoffentlich eingebunden haben und regelmäßig kontrollieren. Die Google Search Console gibt Ihnen Hinweise, wenn es Probleme mit Ihrer Seite gibt. Zudem können Sie hier genau nachprüfen über welche Suchanfragen Ihre Nutzer auf Ihre Seite gekommen sind. Oftmals sind das nämlich komplett andere als Sie eigentlich gedacht haben.

Es bringt Ihnen schließlich nichts, wenn Sie bei einem Keyword auf Platz 1 stehen. Nach diesem Keyword aber eigentlich niemand sucht.

  1. Gehen Sie dazu in der Search Console auf Suchanfragen
  2. Wählen Sie den ersten Menüpunkt Suchanalyse aus. Nun sehen Sie die Anzahl der Keywords welche dazu geführt haben, dass jemand auf Ihre Seite kam.
  3. Wählen Sie nun noch Position aus und Sie erfahren auf welcher Position Sie für dieses Keyword durchschnittlich angezeigt werden.

 

Screenshot Search Console

Mit diesen Tricks erhalten Sie nun deutlich genauere Werte als bei einer herkömmlichen manuellen Google Suche. Natürlich kann man hier auch deutlich stärker ins Detail gehen. Bei Fragen helfe ich wie immer natürlich gerne weiter.

*Am 26.Juni 2017 hat Google angekündigt in Zukunft keine Daten mehr aus Gmail verwerten zu wollen. Ab wann die Änderung umgesetzt wird ist aktuell allerdings noch unklar.

Über mich

Smiley face
Seit 2006 bin ich in der Welt des Digitalen Marketings zu Hause. Viele Jahre davon in Basel in der Schweiz. Heute wohne ich in Lörrach und führe mit Waldhirsch eine kleine Online Marketing Agentur. Nebenher arbeite ich als Berater für SEO, Google AdWords und Online Strategien. Hier erfahren Sie mehr über mich.

Kategorien

KONTAKT

Daniel Schoch

Bruderholzrain 24

4059 Basel

076 384 88 05

kontakt@danielschoch.com

Impressum

Schoch Online Marketing logo Experte und Berater für Online Marketing, SEO und Google Adwords aus Basel.

Bruderholzrain 24, 4059 Basel
Tel: 076 384 88 05
 
Bewertet mit
★★★★★ 5/5.00 Sternen
bei 3 Rezensionen auf
Google my Business

Online Marketing Beratung

80 CHF pro Stunde